Erfolgreicher Europäischer Parkverbund Lausitz erweitert sich

Der am 16. November 2010 für die Pückler‘schen Parkanlagen in Bad Muskau und Branitz
sowie den Brühl‘schen Schlosspark in Brody/Pförten und den Ostdeutschen Rosengarten
Forst (Lausitz) gegründete Europäische Parkverbund Lausitz hat sich in den letzten Jahren mit
gemeinsamen Projekten für die regionale Entwicklung und die Bewahrung des gemeinsamen
historischen Erbes verdient gemacht. Zu den großen Ausstellungsprojekten zählt u. a. die
Auseinandersetzung mit der Geschichte einer Feindschaft zwischen Friedrich dem Großen
und Graf Brühl sowie dem Adel in der Niederlausitz mit den Standesherrschaften. Entstanden
sind nicht nur wertvolle Publikationen, sondern auch bleibende Dauerausstellungen, die z. B.
heute noch in Forst (Lausitz) und Brody zu sehen sind.
2013 wurde der Parkverbund als modellhaftes deutsch-polnisches Kooperationsprojekt durch
das Bundesbauministerium und das polnische Ministerium für Regionalentwicklung
gewürdigt. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit galt den Regierungsvertretern als
beispielgebend und nachahmenswert.
In den letzten Monaten haben sich die Vertreter der Parks sowie der Kommunen aus Cottbus,
Forst (Lausitz), Bad Muskau, Łęknica und Brody über eine strategische Weiterentwicklung
abgestimmt. Mit Unterstützung eines Förderprojektes der Euroregion Spree-Neiße-Bober sind
die bisherigen Stärken und auch Potenziale analysiert worden. Alle Partner sind zur
Übereinkunft gekommen, dass der Europäische Parkverbund Lausitz sich zur weiteren
Stärkung schrittweise erweitern soll. Dazu sind die potenziellen Parkanlagen benannt und
diese werden besonders den historischen sächsischen, brandenburgischen und
niederschlesischen Zusammenhang würdigen und damit die gemeinsame europäische
Geschichte im heutigen deutsch-polnischen Grenzraum erlebbarer machen.
Die Pressekonferenz zur Vorstellung des Strategiepapiers und der künftigen Partner des Europäischen Parkverbundes findet am Dienstag, den 13. Juni 2017 um 11 Uhr in Bad Muskau, Neues Schloss, Festsaal, statt.

 

Downloads

Presseinformation_strategiepapier_130617
(99,82 KB)